Osterteich bei Gernrode
Im Oberharz
Selkewasserfall bei Alexisbad
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unser Harz

 

Der Harz ist das nördlichste deutsche Mittelgebirge.Unser Harz

 

Das mittelhochdeutsche Wort „hart“ bzw. „hardt“, mit dem ein Wald bezeichnet wurde, gab dem Mittelgebirge den Namen.

 

Dieser wilde Bergwald ließ den Menschen nicht leicht heimisch werden. Vom Vorland, in den seit der Jungsteinzeit Ackerbauern und Viehzüchter lebten, zogen die Menschen nur zögernd die Flusstäler aufwärts. 

 

Vom 8. bis 13.Jahrhundert gab es mehrere Rodungsperioden, haben Bauern, Bergleute, Holzfäller, Köhler, Fuhrleute und Hirten den Harz bis zu den Hochflächen besiedelt. Im 18.Jahrhundert wurden die verbliebenen Harzwälder völlig durchforstet und damit auch für den im 19.Jahrhundert einsetzenden Fremdenverkehr erschlossen, gerne wurde von den Touristen eine der drei Schmalspurbahnen (die Selketalbahn, die Harzquerbahn und die Brockenbahn) im Harz genutzt.

So wie der Harz ein Teil unseres Lebens ist, so ist er doch zu gleich auch etwas Einmaliges. (siehe den Brocken, das Selketal und das Bodetal) Da werden seine Ansichten Reiselust wecken und Wanderfreude, Neugier Fernweh, Urlaubswünsche.

Wie hat doch Heinrich Heine, einer der berühmtesten Harzwanderer in seiner Blick ins Bodetal bei Thale„Harzreise“ herausfordernd ausgerufen:

„Auf die Berge will ich steigen …..“

Und von den Bergen wollen wir lachend niedersehn auf unsere schöne Heimat, wollen sie schonen, erhalten und von ganzen Herzen lieben!

 

 

Benutzte Quellen:

Nachschlagewerk aus den 70igern